Todesdrama im Paradies! Deutscher Auswanderer in der Karibik erschossen

Seite 1 von 2

Todesdrama im Paradies! Deutscher Auswanderer in der Karibik erschossen

Blaulicht (1 / 1) 07.06.2024 14:18 von Olga Symbolbild imago


St. Martin/Meschede – Was als Traum eines neuen Lebens begann, endete in einer schrecklichen Tragödie: Christian Vogel (†41) aus Meschede, Nordrhein-Westfalen, wurde auf der Karibik-Insel St. Martin erschossen. Der 41-Jährige verblutete in den Armen seiner Freundin Stephi. Nun spricht sie über das verheerende Ereignis.

Deutscher Auswanderer durch Schüsse getötet

"Atme! Lass mich nicht allein“, flehte sie und hielt seine Hand. Doch es war vergebens: Christian Vogel starb bei einem Überfall auf eine Tankstelle. Christian und seine Freundin Stephi Tillmann lebten ihren Traum auf St. Martin, bis Christian auf brutale Weise aus dem Leben gerissen wurde. In einem emotionalen Interview mit der Westfalenpost berichtete Stephi, dass sie und Christian am vergangenen Freitag zufällig an der Tankstelle waren, als ein maskierter Räuber plötzlich zweimal auf den Boden schoss. Offenbar wollte der Mann bellende Hunde treffen, doch eine Kugel streifte einen Unbeteiligten am Bauch und die andere traf Christian mitten in den Kopf. Er starb noch vor Ort an seinen schweren Verletzungen.

Der örtliche Staatsanwalt bestätigte den Tod und sagte, es werde wegen Mordes ermittelt. Der Täter sei jedoch noch auf der Flucht.