Killer ausgebrochen! 2 Polizisten bei Flucht erschossen - ein Land Jagd einen Mörder!

Seite 2 von 2

Killer ausgebrochen! 2 Polizisten bei Flucht erschossen - ein Land Jagd einen Mörder!

Blaulicht (2 / 1) 15.05.2024 09:54 von Tim


— Cerfia (@CerfiaFR) May 14, 2024

Tragödie und nationale Anteilnahme

Die Opfer des Überfalls lassen eine Welle der Bestürzung und Trauer zurück. Unter ihnen sind zwei getötete Wachmänner, 52 und 34 Jahre alt, die jeweils Familien hinterlassen. Der ältere der beiden arbeitete seit 1996 im Gefängnisdienst in Caen und war Vater von bald 21-jährigen Zwillingstöchtern sowie Partner einer Frau. Der jüngere Kollege, der seit 2009 als Brigadegeneral tätig war, erwartete mit seiner Ehefrau in vier Monaten sein erstes Kind. In Reaktion auf diesen tragischen Vorfall rief Justizminister Éric Dupond-Moretti einen Krisenstab zusammen und brachte auf der Plattform X seine Anteilnahme zum Ausdruck. Auch Präsident Emmanuel Macron äußerte sich auf derselben Plattform und versprach, dass alles in der Macht Stehende getan werde, um die Täter zur Rechenschaft zu ziehen. Die Mutter des befreiten Drogenbosses äußerte sich bestürzt gegenüber RTL und beteuerte, keine Kenntnis von den Fluchtplänen ihres Sohnes gehabt zu haben. Sie kritisierte zudem die Behandlung ihres Sohnes im Gefängnissystem. Derweil zeigen auch die Kollegen der Opfer in ganz Frankreich ihre Wut und Trauer. Gewerkschaften fordern eine erhöhte Sicherheit und mehr Personal. Bruno Brasme, ein Gewerkschaftsmitglied, spiegelt mit seinen Worten das Entsetzen der Gefängnismitarbeiter wider und betont die Dringlichkeit der Forderungen.

Währenddessen geht die intensive Suche nach den Flüchtigen weiter. Die Polizei hat Straßensperren errichtet und Hubschrauber entsandt, um die Gegend zu überwachen. Eine Schweigeminute ist für 11 Uhr angesetzt, um der Opfer zu gedenken.